Ganzheitliche Beratungen und Therapieangebote 


 
 

Hypnose

 









Im hypnotischen Zustand ist die Aufmerksamkeit nach innen gerichtet, die äussere Realität tritt in den Hintergrund. Dieser Zustand lässt sich mit Tagträumen, Meditation oder versunkenem Lesen vergleichen. Z.B. beim Autofahren oder beim Fernsehen ist man sehr entspannt und trotzdem konzentriert. Aber über 80% Ihrer Handlungen laufen unbewusst ab. Man verpasst eine Ausfahrt oder hört nicht, dass Ihr Namen gerufen wird. Man befindet sich mental auf einer anderen Aufmerksamkeitsebene. In diesem Zustand ist man emotional offener und das erlebte dringt direkt ins Unterbewusstsein. Man empfindet eine innere Ruhe, tiefe Entspannung und vollkommene Harmonie. In der Hypno-therapie werden solche Trance-Phasen gezielt herbeigeführt, vertieft und dazu benutzt, verschiedene Probleme zu lösen und Störungen zu beheben wie:

- Phobien/Ängste allgemein (Prüfungen)
- Allergien/Hautleiden
- Depressionen
- Schlafstörungen/Bettnässen
- Stressabbau/Burnout-Syndrom
- Bluthochdruck
- Übergewicht
- Suchtkrankheiten

Ist ein Klient dem Hypnose-Therapeuten hilflos ausgeliefert?                      

Nein!
Ein Klient wird in Hypnose nie etwas sagen oder tun, das mit seinen Moralvorstellungen, oder mit seiner Ethik oder mit seinem Gewissen nicht zu vereinbaren ist. Er wird nie etwas tun, das er im Wachzustand nicht auch tun würde.

Regression (zurückgehen im jetzigen Leben)

Diese Form der Hypnose ist eine sehr heilsame Methode um alte verankerte Muster, Blockaden, Traumas etc. an die man sich unter Umstän-den gar nicht mehr erinnern kann oder über Jahre verdrängt hat, sich diesen Gefühlen nochmals zu stellen, anzunehmen und loszulassen. Die Regression führt von der Gegenwart in 5-10 Jahresschritten zurück bis zur Zeugung. In jeder Sitzung behandelt man 5-10 Jahre, je nach dem was die Jahre für Schicksalsschläge oder Traumas beinhalten. Ein natürlicher Prozess des inneren Zurückgehens bei wachem Bewusst-sein, zur Integration konkreter, unbewältigter Kindheitserlebnisse.
 

Reinkarnation (zurückgehen in ein anderes Leben)

Jeder Mensch hat in seinem Unterbewusstsein alle Erfahrungen abgespeichert, die er jemals gemacht hat, und zwar vom ersten Augenblick seines Daseins an. In der Trance können wir alle Erinnerungen, die wir jemals gemacht haben, wieder „abrufen“, indem wir geistig zurück in unsere eigene Vergangenheit gehen.

Die wiedergewonnenen Erinnerungen können Ihnen helfen, sich selbst besser zu verstehen und die Zusammenhänge zu erkennen. Denn die Vergangenheit zu kennen, heisst, die Gegenwart zu meistern und die Zukunft zu verbessern.

Regressionen biete ich nur an, wenn der Klient nach der Regressionstherapie nicht weitergekommen ist und immer noch Beschwerden hat.

Aus reiner Neugierde biete ich keine Reinkarnation an!
 

Primärtherapie

Es werden bei der Primärtherapie traumatische Erlebnisse aus der Schwangerschaft, Geburt und frühen Kindheit oder später aufgetretene traumatische Erlebnisse aufgearbeitet. Die Primärtherapie geht von der Gegenwart aus und führt uns in die Vergangenheit, dorthin wo Verletzungen stattfanden, die wegen ihrer Tragweite nicht voll ins Bewusstsein integriert werden konnten. Der Primäre Gefühlsbereich zeichnet sich aus durch ein intensives Fühlen und Empfinden von Schmerz, Wehmut, Einsamkeit, Sehnsucht, Traurigkeit, Wut, Verzweiflung und Freude. In der Primärtherapie lernen Sie mit all Ihren Gefühlen umzugehen und Ihren Gefühlen zu vertrauen. Verschiedene Phasen der Emotionalität werden während der Therapie durchlaufen.

Die Gegenwart des erfahrenen und einfühlsamen Therapeuten ist notwendig, Ihnen  dorthin zu folgen, wo sie Ihre Gefühle hinbringen, Sie zu führen, um sanft die Abwehr zu durchbrechen, so dass Sie in Sicherheit Ihre Gefühle ausdrücken und zulassen können. So gelingt es Ihnen sich mit der Vergangenheit zu verbinden, dass Sie frei sind für die Gegenwart und sich eine Zukunft aufbauen können, ohne dass die Gefühle der Vergangenheit Sie daran hindern. Dies bringt bemerkenswerte Effekte mit sich: körperliche Anspannung lässt nach, psychosoma-tische Symptome schwächen sich ab.

Sie fühlen sich mehr bei sich, lebendiger, tatkräftiger und gehen das Leben wieder richtig an. Die Primärtherapie kann als Vorbereitung zu einer Aufstellungsarbeit oder als nachträgliche Begleitung sehr hilfreich sein.

    Behandlungen ersetzen keine Arztbesuch und Medikamente. Sollten Sie sich in Behandlung befinden, bitte ich Sie, vor der Anmeldung, Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Therapeuten zu nehmen.